HomeOnPage Optimierung

SEO im Ecommerce: Was mache ich mit alten, ausgelaufenen Produktseiten? #046

SEO im Ecommerce:  Was mache ich mit alten, ausgelaufenen Produktseiten? #046
Like Tweet Pin it Share Share Email
In der letzten Podcast Episode „SEO im Ecommerce“ ging es um das Thema, was ihr mit Produktseiten machen könnt, die gute Rankings aufweisen, aber aktuell das Produkt nicht lieferbar ist.  Heute gehen wir praktisch einen Schritt weiter und der Frage auf den Grund – was kann ich denn machen, wenn mein Produkt gar nicht mehr verfügbar ist oder ich noch ganz alte Produktseiten online haben, die schon lange keine Relevanz mehr haben und hier und da aber doch noch Traffic generieren?
Die sicherlich schlechtestes Variante ist – und    die kommt häufiger noch vor als man denkt – die Seite einfach zu löschen. Vorhandene Backlinks würden an Relevanz verlieren, qualifizierte Besucher ausbleiben und der Besucher eine 404-Meldung erhalten. Alles andere als schön und zielführend. 404 Fehler sind für das eigene Image der Seite nicht förderlich, haben den Charakter, dass der Shop sein Produktsortiment nicht im Griff hat und man eher geneigt ist, den Shop zu wechseln, da man als Nutzer solch einen „Status“ nicht gewohnt ist.

Wie sollte man also mit alten und nicht mehr benötigten Produktseiten umgehen?

Ehemaliges Produkt wird durch neues Produkt-Version ersetzt.

Hier ist es sinnvoll natplicih die organische Besucherpower der alten Produktseite weiter zu nutzen. Wieder komplett von Null anfangen ist nicht notwendig und sinnvoll. Die alte Seite sollte per 301-Weiterleitung (permanente Weiterleitung) auf die neue Seite umgeleitet werden. Für Google völlig in Ordnung können so die Nutzer – ohne von der alten Webseite noch erfahren zu müssen, direkt und ohne Umwege auf die neue Seite weitergeleitet werden. Bitte achtet in dem Zusammenhang darauf, keine 302 Weiterleitung zu nutzen, da dies der Hinweis für Google ist, dass es sich um eine kurzfristige Weiterleitung handelt. Also, konkret bedeutet dies, nutzt ihr eine 301 Weiterleitung, wird die Linkkraft auf die neue Webseite übertragen. Nutzer werden ohne große Verzögerung direkt auf die neue URL umgeleitet. Eine absolut saubere Lösung.

Es gibt kein neues passendes Produkt, Kategorieseite einbeziehen!

Sollte sich kein passendes, neues Produkt im Shop befinden, macht es keinen Sinn auf irgendein anderes Produkt willkürlich zu verlinken. Das kann auch kontra-produktiv sein, wenn der Nutzer ein völlig fremdes Produkt sieht. Denn immerhin hat er auf dieses Produkt zuvor bei Google bewusst geklickt und sich für dieses und nicht ein anderes Produkt interessiert.
In diesem Fall ist es sinnvoller, die Kategorieseite des Produkts zu verwenden und die 301-Weiterleitung auf die Seite zu legen. Die Wahrscheinlichkeit, dass dort ggfs alternative Produkt für den Interessenten in Frage kommen, ist durchaus größer … Denn ist kein alternatives Produkt vorhanden, so wird zumindest auch die Linkkraft an die Kategorieseite weitergeben. In der letzten SEO im Ecommerce Folge hatte ich ja schon mal durchsickern lassen, dass eine SEO Strategie auf Kategorieseiten manchmal sinnvoller sein kann als auf einzelnen Produkte. In dem Fall würdet ihr zumindest die Kategorieseite stärken.

Gleiche Produktseite wiederverwenden

Das ist sicherlich der eher unwahrscheinlichere Fall, aber ich möchte ihn der Vollstänkeit mit auffahren. Solltet ihr eine recht generische Produkturl verwendet haben, könnt ihr natürlich die URL verwenden und es verändert sich nichts. Keine 404 eher für den Nutzer, Link Juice der Sorte bleibt und man ersetzt praktisch das Produkt mit einem ähnlichen Produkt – nur eben dass diese lieferbar ist.

Wie könnt ihr ansonsten Fragen stellen?

Auch darauf möchte ich noch ein mal kurz antworten. Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt. Schreibt eure Frage bei Facebook in die SEOSENF Gruppe, hier unterhalb der Artikel jeweils (Kommentarfunktion), per Facebook Messenger, Telefon, email oder sonst wie.

Podcast  – jetzt anhören!

Und wenn ihr direkt mal in den Podcast reinhören wollt, dann habe ich euch gleich auch unsere Nullfolge mitgebracht. Dort erkläre ich den Sinn und Zweck des Podcasts. Hören könnt ihr den Podcast über verschiedene Wege. Der einfachste und direkte Weg ist hier direkt im Artikel über den Player von Soundcloud. Ferner sind wir auch kostenlos bei iTunes zu hören und man kann uns dort abonnieren. Per RSS Feed sind wir auch erreichbar. 

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *