HomePodcast

SEO Konkurrenzanalyse – so geht es! #035

SEO Konkurrenzanalyse – so geht es! #035
Like Tweet Pin it Share Share Email

Die Konkurrenz im Auge zu halten, ist wichtig. Wer weiß, was der Wettbewerber macht, sich inspiriert, analysiert, wird effizienter sein eigenes Online-Business weiterentwickeln können.

Für euch als Webseitenbetreiber ist es wichtig zu wissen:

  • Über welche Keywords der Wettbewerber scheinbar den meisten Umsatz generiert
  • Welchen ungefähren Traffic er mit den relevanten Keywords macht
  • Mit welchem Content er es schafft besser zu ranken als die eigene Webseite

Die Liste könnte ich fortsetzen, werde ich auch – und zwar in der heutigen Podcast Episode. Ich möchte euch heute zeigen, wie man eine SEO Konkurrenzanalyse Analyse umsetzt und welche Informationen genutzt werden sollten, um das eigene Business weiterzuentwickeln. Das Rad muss nicht immer neu erfunden werden, ihr müsst euch nur der richtigen Tools und Daten bedienen.

Die SEO Konkurrenzanalyse ist aber nicht nur dafür geeignet, die Konkurrenz zu beobachten, sondern auch seine eigene Webseite dadurch weiterzuentwickeln. Auch die Anpassung der eigenen SEO Strategie ist möglich. Hier gibt es verschiedene Optionen, auf die ich aber noch im Laufe des Podcasts eingehen kann.

SEO Konkurrenzanalyse

SEO ist sehr stark vom Wettbewerb abhängig. Google schaut, welche Angebote/URLs die höchste Relevanz zur Suchanfrage haben und listet diese entsprechend in der organischen Suche. Je mehr Wettbewerb vorliegt, desto schwerer wird es, für ein bestimmtes Keywords zu ranken. Anders formuliert. Je mehr Wettbewerb herrscht, desto besser muss das eigene Webangebot sein.

Marktanalyse anhand relevanter Keywords

Grundlage für die SEO Konkurrenzanalyse ist, dass ihr genau wisst, wer eure Zielgruppe ist, welche Keywords für euer Core Business relevant sind. SEO Tools wie PageRangers oder auch viele andere Tools helfen euch hier enorm bei der Analyse. Um letztlich aber beurteilen zu können, ob der Markt in dem ihr euch befindet, in den ihr hinein wollt, auch tatsächlich attraktiv ist, könnt ihr ermitteln, in dem ihr eben die relevanten Keywords in ein SEO Tool packt und schaut, wie ich die Konkurrenzsituation und das absolute Suchvolumen für die jeweiligen Keywords. Ebenfalls ist es spannend zu wissen, zu welchen Keywords ranken der Wettbewerb, mit welchem Suchvolumen und in welchen Bereichen er wohl den meisten Umsatz generiert. Damit könnt ihr schauen, ob die Reise, die ihr im SEO eingeschlagen habt, auch die richtige oder ob man ggfs. doch ich „umbuchen“ muss und eine neue Reiseroute in Angriff nehmen muss.

Besucherströme der Wettbewerber ermitteln

Die Reichweite bzw. die Besucherströme eurer Wettbewerber könnt ihr mithilfe zweier Tools sehr schön analysieren und feststellen. Hier wäre einmal similarweb.com  und Alexa.com zu nennen. Man sieht zum Beispiel, neben den Besuchermengen pro Monat, auch, woher der meiste Traffic kommt – organisch, Social oder über Adwords. Auch der Blick auf die Verweildauer oder aus welchem Land kommen die Besucher ist ebenfalls interessant. An dieser Stelle muss der Hinweis erlaubt sein, dass es sich hierbei nicht um total exakte Daten handelt. Gebt euere Webseite an, dann seht ihr das. Als Indikator sind die Werte aber sehr hilfreich und nutzbar.

Keywordplanner für Suchvolumen und alternative Keywords

Um das Traffcipotenzial sich anzuschauen, empfiehlt es sich, auch die Google Keywordplanner zu nutzen. Mit Hilfe dieses simplen Werkzeuges kannst du nicht nur Suchvolumina für Google Adwords abfragen, gleichzeitig erhält du weitere, mögliche relevante Suchvorschläge, die dir vielleicht vorher so in der Form nicht eingefallen sind und ebenfalls Potenzial bieten.

Inhaltliche Analyse

Weiterhin ist es wichtig im Rahmen der SEO Konkurrenzanalyse auch die inhaltliche Komponente genauer zu untersuchen. Welche Inhalte bietet der Wettbewerb, mit welchen Keywords ranken er. Diese Analyse zeigt euch, wie umfangreich bestimmte Themen umgesetzt sind und was man letztlich besser machen kann. Das Landingpage Modul von PageRangers hilft euch hier ebenfalls extrem weiter, wenn es darum geht, einzelne Webseiten nach bestimmten Rankings zu analysieren.

Sichtbarkeit insgesamt prüfen

Sehr wichtig ist auch zu überprüfen, wie sichtbar ist der Wettbewerber insgesamt bei Google überhaupt. Mit welchen von euch ermittelten relevanten Keywords ranked der Wettbewerb. So erkennt ihr, wie stark der Produktfokus ist, welche Zielgruppen spricht er an und ggfs könnt ihr Rückschlüsse ziehen, über welche Produkte oder Produktgruppen er den meisten Umsatz erzielt. Auch könnt ihr neue Wettbewerber über eine Ranking und Keywordanalyse erkennen, die ihr bisher nicht auf dem Schirm hattet.

Backlinks – immer noch ein wichtiger Gradmesser

Backlinkquellen der Konkurrenz recherchieren gehört mit in diese Analyse. Lasst euch inspirieren, welche Backlinks der Wettbewerber hat, wie seine Linkstruktur im Vergleich zu eurer ist. Die Qualität ist wichtig, also die Domainauthority, etc.

Onpage Analyse

Es ist nicht nur wichtig, die eigene Webseite zu analysieren. Auch die OnPage Situation des Wettbewerbers sollte man sich anschauen. Was macht er besser, wo legt er viel Wert drauf. Auch hier kann man wichtige Erkenntnisse gewinnen und sich inspirieren lassen.

Adwords Kampagnen

Viele Fragen sich, was hat denn eine Adwords Kampagne mit SEO zu tun? Schaut euch an, ob euer Wettbewerber Adwords Anzeigen schaltet, zu welchen Keywords. Welche Titel und Keywords verwendet er mit Titel, in der Beschreibung. Welche Landingpage, mit welchen Inhalt nutzt er. Im besten Fall erhaltet ihr selbst wichtige Tipps und Inspiration für eure nächste Adwords Kampagne.

Eine SEO Wettbewerbsanalyse ist ein wichtiger Bestandteil, die man nicht nur macht, um die Konkurrenz zu überwachen, auch Helfen die Erkenntnisse für die Weiterentwicklung des eigenen Business. Wer sein Online Business ernsthaft betreibt sollte eine SEO Konkurrenzanalyse regelmäßig umsetzen und dabei das eigene Business ebenfalls hinterfragen.

Du hast Fragen, Probleme oder einfach nur ein Feedback?

Wenn Du Fragen zur Sendung, zum Thema oder Kritik hast, dann schau doch auf jeden Fall in unserer Facebook-Gruppe vorbei. Einfach kurz anklopfen, dann lassen wir dich rein und kannst Deine Fragen stellen. Ziel ist es auch, dass ihr euch untereinander austauschen und ggfs auch unterstützen könnt. Schaut also vorbei – es lohnt sich. Ganz neu ist zudem auch unser Hörer-Service. Dort könnt ihr per Knopfdruck eine Sprachnachricht an uns übermitteln. Probiert’s aus.

Podcast  – jetzt anhören!

Und wenn ihr direkt mal in den Podcast reinhören wollt, dann habe ich euch gleich auch unsere Nullfolge mitgebracht. Dort erkläre ich den Sinn und Zweck des Podcasts. Hören könnt ihr den Podcast über verschiedene Wege. Der einfachste und direkte Weg ist hier direkt im Artikel über den Player von Soundcloud. Ferner sind wir auch kostenlos bei iTunes zu hören und man kann uns dort abonnieren. Per RSS Feed sind wir auch erreichbar.

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *