HomePodcast

SEO-Quick Check für broetchenbursche.de #061

SEO-Quick Check für broetchenbursche.de #061
Like Tweet Pin it Share Share Email

„Gut ding will Weile“ haben. So auch mit unserem neuerlichen SEO-Quick-Check. Nachdem der erste SEO-Check so gut bei euch angekommen ist, habe ich vor ein paar Wochen in unserer Facebook-Gruppe „SEOSENF“ erneut aufgerufen. Einige haben sich daraufhin gemeldet und eine Webseite habe ich mir auch dieses Mal wieder genauer angeschaut.

Wie immer habe ich auch den SEO-Quick-Check in den meisten Bereichen mit dem PageRangers SEO Tool (Link) umgesetzt und analysiert. Wer Interesse hat das Tool vielleicht mal kostenlos zu testen. Einfach hier zum 14-tägigen kostenlosen Test inkl. SEO-Kurzanalyse der eigenen Webseite anmelden.

Was ist der SEO-Quick-Check?

Mit dem SEO-Quick-Check möchte ich in unregelmäßigen Abständen konkrete Tipps geben und aufzeigen, was Seitenbetreiber gut oder weniger gut in Sachen SEO umsetzen. An dieser Stelle muss wie immer erwähnt sein, dass es sich hierbei nicht um eine vollumfängliche Analyse handelt. Dennoch bin ich der Auffassung, dass der ein oder andere hier einiges an Input für seine SEO-Arbeit mitnehmen kann. Auch Fragen können jederzeit im Nachgang auch noch gestellt werden. Künftig soll es den SEO-Quick-Check etwas regelmäßiger geben – ob monatlich muss man sehen und hängt letztlich auch davon ab, wie ihr den SEO-Quick-Check annehmt und ihr Seiten vorschlagt. Also, immer her damit, gerne hier unten in die Kommentare oder in der SEOSENF Facebook Gruppe.

Die Webseite in der Analyse

Die Webseite broetchenbursche.de gefällt mir recht gut, wenngleich man auf der Startseite zunächst einmal im sichtbaren Bereich wenig Informationen erhält. Der Blick hinter die Kulissen hat aber einige spannende Erkenntnisse gebracht. Dazu im Verlauf der Analyse mehr Informationen.

Mobile Friendly

Das Thema Mobile wird von der Seite abgedeckt, obwohl der Hinweis kam, das Seitenbereiche nicht vollständig geladen werden konnten. Device-übergreifend ist die Seite also sichtbar. Im meinem Test auf dem Smartphone fährt das Motorrad, also der Brötchenboote ins Bild. Passt also.

Mobile Friendly

Sichtbarkeit bei relevanten Suchbegriffen

Die Sichtbarkeit der relevanten Keywords ist natürlich in unserem heutigen Beispiel recht breit, da insbesondere ja auch der lokale Aspekt eine übergeordnete Rolle einnimmt. Ein paar Keywords habe ich mir also angeschaut und zu Keywords wie „Brötchen Lieferservice“ ist der Brötchenbursche jedenfalls auf Position 1 bei Google zu finden. Ähnliches gilt für „Brötchenservice Berlin“ oder „Brötchen Lieferservice Berlin“. Auch „Brötchen Bringer“ ist ein Keywords, was rund 500 Mal bei Google gesucht wird und der Brötchenbursche dort vorne zu finden ist.

Insgesamt ist schon eine Grundsichtbarkeit vorhanden und nun gilt es, diese Sichtbarkeit auch auf regionaler Ebene weiter auszubauen und wohl weitere Partner zu finden. Denn in meiner Region wurde mir bisher noch kein Partner angezeigt und wenn der Dienst nicht nur in Berlin funktionieren soll, muss am Ausbau der Partner intensiv gearbeitet werden.

Was der Brötchenbursche aber auch zeigt, dass man sehr viel Content zusätzlich produziert, der nichts mit dem eigentlichen Inhalte und Geschäft der Seite zu tun hat. Bbeispielsweise wird aufgezeigt, wie man einen Indoorspielplatz Schritt für Schritt eröffnet oder man einen Pflegedienst aufbaut. Auch über die Gründerkultur aus den USA ist ein Artikel bzw. gibt es einige weiter Themen, die sehr weit weg vom Hauptthema sind. Weshalb? Mehr Fokussierung kann helfen!

Sichtbarkeit mit „alter“ SEO Strategie

So wie es meine Kurzanalyse gezeigt hat, versucht der Betreiber mit einer eher veralteten Strategie Sichtbarkeit bei Google aufzubauen. Für jedes relevante Keyword wird ein eigener Text und somit eine URL erzeugt. Das funktioniert, ist aber in sofern nicht mehr zeitgemäß, dass man heutzutage auch mit einem Text zu mehreren relevanten Keywords problemlos ranken kann und somit viel Zeit und letztlich Geld sparen kann. Man muss nicht mehr zu jedem Keword einen eigenen Text konzipieren. Google ist viel besser im Verstehen von Inhalten geworden und so kann es völlig ausreichend sein, wenn man eben die verschiedenen Themen oder Aspekte in einem Text unterbringt und dann so in der Breite eben mit diesem Artikel bei Google Sichtbarkeit aufbaut.

Vor kurzem hatte ich ja über mein Experiment mit dem „papierlosen Büro“ berichtet. Alleine die URL weist mittlerweile Rankings zu mehr als 30 Keywords auf, die jede Menge zusätzlichen Traffic zum Hauptkeyword bringen.

Lokale Rankings aufbauen und messen

Der Brötchenbursche macht grundsätzlich schon mal einiges richtig. Mit viel Content Sichtbarkeit aufbauen ist richtig, den Content schön mit anderen Content-Formaten wie Text, Bilder und Videos kombinieren, ist ebenfalls richtig und macht Sinn. Die z.T. schon guten Rankings zeigen es ja auch.

Besonders spannend wäre es für den Brötchenburschen, wenn man mehr in die lokalen Rankings gehen würde und somit das Sichtbarkeitsfundament auf breitere Schultern setzt. Hier gibt es verschiedene Ansätze – beispielsweise auch über gezielte Content-Produktionen oder die Erweiterung und mit ins Boot holen von Partnern, in dem sich die Partner beispielsweise auf einer lokalen Seite entsprechend als Partner in der Region vorstellen.

Um gerde in der Breite die lokale Rankings zu überprüfen und zu schauen, wie man sich in dem Berich entwickelt, eignet sich die neue Funktion von PageRangers sehr gut. Hier könnt ihr eben nicht nur die klassischen Rankings monitoren, sondern auch jeden einzelnen Standort. Wenn man sich hier auf die Top 20 oder 30 Standorte zunächst fokussiert und schaut, dass man diese weiterentwickelt, ist das ein erster Schritt.

Keyword-Recherche

Was immer wichtig ist und sinnvoll ist, ist eine regelmäßige Keyword-Recherche. Auch die habe ich kurz umgesetzt und bin insbesondere dadurch auch in meiner Auffassung gestärkt worden, mehr den regionalen Aspekt einfließen zu lassen. So sind Keywords wie Brötchen Lieferservice Frankfurt, Stuttgart, Dortmund, etc. recht attraktiv in der Nische. Durch die zum Teil geringe Wettbewerbsdichte sollte ein Ranking recht schnell aufgebaut sein, da jauch bereits ein gewisses Vertrauen von Google gegenüber der Seite vorhanden ist.
Keyword-Recherche Brötchenbursche
Beispiel: KEyword-Recherche PageRangers

Also, die Keyword-Recherche ist wichtig und hier würde ich immer mehrere Tools für verwenden. Ich persönlich arbeite gerne mit der Kombination PageRangers (Keyword-Recherche), da mehrere Quellen direkt abrufbar sind. Das zweite Tool, was ich immer wieder einsetze, ist der Google Keyword Planer, der mir darüber hinaus auch weitere Ideen und Werte liefert, wie teuer ein Keyword bei Google Adwords wäre. Auch hieran kann ich dann sehen, wie wichtig die Keywords für diesen Kanal sind und da beide Bereiche (kommerzieller und organischer Teil) sehr eng verzahnt sind. Auch kann man noch ein W-Fragetool nutzen.

OnPage Optimierung

Auf den ersten Blick sieht die Seite ganz übersichtlich aus. In der Kurzanalyse wurde dann aber insgesamt 1571 URLs und 344 HTML-Seiten analysiert. Was auf den ersten Blick auffiel, waren die zum Teil doch sehr großen Bilddaten, die letztlich dazu beitragen, dass der Seitenaufbau sich unnötig verlangsamt. Insbesondere auch auf den Juli 2018, wo der PageSpeed bei der mobilen Suche zum Rankinfaktor laut Google wird, sollte der Betreiber sich der noch einmal vermehr darum kümmern. Neben der Bildgröße, erinnern wir uns, sollte bei der Bildbearbeitung folgendes überprüft bzw. korrekt umgesetzt sein:

Bilder optimieren

  • Bilddaten- und größe
  • Bildname (sollte Keywords beinhalten)
  • Am besten ein uniques Bild, kein Stockphoto
  • Alt-Tag unbedingt einsetzen

Über das Thema „Bilder optimieren“, habe ich eine Podcast Episode (6) umgesetzt.

OnPage Optimierung

Dann sehr ich noch einiges Optimierungspotenzial im Bereich der Title- und Meta-Description. Viele Title oder Meta-Description sind entweder zu lang oder haben Optimierungspotenzial. Gerade das Thema Snippet  Optimierung und somit die Möglichkeit, bereits vorhandenen organischen Suchtraffic zu optimieren, sollte beim Brötchenbursche ein Thema sein, da man häufig doch kurzfristig einiges optimieren und aus den organischen Besuchern herausholen kann. Auch zum Thema Snippet Optimierung habe ich bereits eine separate Podcast Episode zu aufgezeichnet.

Content

Insgesamt muss man als positiv betrachten, dass der Brötchenbursche unheimlich viel Content hinter seiner Fassade verbirgt. Zum Teil völlig artfremd, aber insgesamt doch sehr breit und gut umgesetzt.

Die wichtigsten Seiten (Beispiel) sind gut umgesetzt, die Seite gut aufgebaut und strukturiert.  Der Betreiber arbeitet mit viel Text, Bildern und Videoinhalten. Verbesserungspotenzial ist nicht nur in Sachen Bildergröße, auch die Qualität ist zum Teil sehr schlecht.

Um weitere Optimierungen am Content vorzunehmen, würde sich eine WDF*IDF Analyse für die Top 20 oder 30 PotenzialKeywords bzw. -seiten vornehmen und deren Sichtbarkeit weiterentwickeln. Mit dem PageRangers Tool könnt ihr die Entwicklung sehr gut nachvollziehen und insgesamt natürlich durch den WDF*IDF Editor den Content sehr gezielt für Google und den Nutzer weiter aufbereiten. Was mir positiv auffällt, dass auf vielen Seiten ein Call-to-action vorhanden ist und der Nutzer aufgefordert wird, etwas zu machen. Beispielsweise unter https://www.broetchenbursche.de/selbststaendig-machen-ideen gibt es ein Formular und eine Möglichkeit, sich zu informieren, wie man einen Frühstücksdienst gründen kann.

PageSpeed

Das der PageSpeed einer Seite mittlerweile für Google ein wichtiges Kriterium geworden ist, muss ich denke ich an dieser Stelle nicht noch mal thematisieren. Wer meine Podcast regelmäßig hört, weiss dies. Und nicht zuletzt auch noch mal die letzte News zum Thema, die Google vor wenigen Wochen mitteilte, dass der PageSpeed ab Juli für den mobilen Suchenden ein Rankingkriterium werden wird, untermauert nochmal die Wichtigkeit.

PageSpeed

Der Brötchenbursche jedenfalls liegt was den Speed angeht, im mittleren Bereich. Mobil mit 59/100 Punkten sogar noch besser als Desktop (36/100). Hier kann man also insgesamt noch Verbesserungen vornehmen.

Interne Verlinkung

Die interne Verlinkung ist meist sehr ordentlich umgesetzt. Teilweise vielleicht ein wenig zu inflationär, aber das passt soweit.

Backlinks

Werfen wir noch einen kurzen Blick auf die Backlinks. Hier kann man sicherlich noch mehr machen, dennoch ist ein ausgewogenes Verhältnis von Backlinks vorhanden. Insbesondere die hochwertigen, relevanten Backlinks, die auch Traffic bringen, könnten sicherlich noch forciert werden. Auch ein Bezug auf das Thema Regionalist und den größeren Aufbau von regionaler Reichweite könnte man hier in dem Bereich noch einiges mehr machen. So, dass soll es auch mal gewwese sein mit unserem Kurzcheck.

Fazit

Fassen wir zusammen. Die Seite Brötchenbursche.de hat wesentlich mehr hinter der Fassade zu bieten als man als Nutzer auf den ersten Blick denkt. Dennoch sind aus meiner Sicht viel zu viele „Nebenkriegsschauplätze“, die für den Sichtbarkeitsaufbau im Kernbereich nicht notwendig und für mich nicht nachvollziehbar sind. Die Artikel sind zum Teil recht ordentlich schon verfasst, eine gute interne Verlinkung liegt vor. Auch der Aufbau der Seiten ist gut. Insbesondere gefällt mir, dass auf vielen Seiten auch ein Call-to-action zu finden ist. Insgesamt hat die Keyword-Recherche gezeigt, dass noch einige Potanzialkeywords vorhanden sind, das gesamte regionale Thema noch ausgebaut werden kann und man durch Partnerschaften hier vielleicht auch „Content von Partnern“ produziert und somit die Sichtbarkeit in einzelnen Regionen weiter aufgebaut werden kann. In diesem Sinne, hoffe ich, dass ich euch ein wenig mitnehmen konnte, in die schnelle und kurze Analyse.

Wie könnt ihr ansonsten Fragen stellen?

Auch darauf möchte ich noch ein mal kurz antworten. Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt. Schreibt eure Frage bei Facebook in die SEOSENF Gruppe, hier unterhalb der Artikel jeweils (Kommentarfunktion), per Facebook Messenger, Telefon, email oder nutzt unseren Hörerservice.Einfach per Sprachnachricht eure Frage, Kommentar, Feedback geben und ihr seid vielleicht sogar in einer der kommenden Podcast Episoden zu hören.

Podcast  – jetzt anhören!

Und wenn ihr direkt hier im Browser den Podcast anhören wollt, dann einfach den Player unten aktivieren. Hören könnt ihr den Podcast über verschiedene Wege. Der einfachste und direkte Weg ist hier direkt im Artikel über den Player von Soundcloud. Ferner sind wir auch kostenlos bei iTunes zu hören und man kann uns dort abonnieren. Per RSS Feed sind wir auch erreichbar.

Comments (4)

  • Vielen Dank für die ausführliche Analyse.

    Die Themen wie Pagespeed, Snippet-Optimierung usw. werden wir in Angriff nehmen. Auch werden wir unsere Partner vorstellen und versuchen, die regionale Sichtbarkeit zu erhöhen. Die Erkenntnis, dass man nicht für jedes Keyword eine eigene Seite benötigt, ist mir erst in den letzten Wochen gekommen.

    Vielleicht einmal eine Erklärung dazu, was Seiten wie „Indoorspielplatz gründen“ oder „Pflegedienst gründen“ für einen Sinn haben sollen:

    Ich möchte Leute auf unsere Seite bekommen, die nach einer Geschäftsidee suchen, mit der man sich selbstständig machen kann. Ich möchte z.B. für das Keyword „Geschäftsideen“ ranken, da dieses Keyword meiner Meinung nach ein interessantes Suchvolumen hat und von meiner Zielgruppe verwendet wird.

    Mein Gedanke ist, dass jemand, der nach „Geschäftsideen“ sucht, auch Geschäftsideen sehen will. Darum habe ich hier eine Seite mit Ideen aufgebaut:

    https://www.broetchenbursche.de/geschaeftsideen

    Ich sehe dieses Vorgehen als einzige Möglichkeit, bei der Suchanfrage „Geschäftsideen“ zu ranken.

    Wenn jemand der nach einer Idee sucht, dann auf die Seite kommt, versuche ich den dezent auf unsere „Partner werden“ Seite zu lenken.

    Vielleicht wird er sich dann dafür interessieren, einen Brötchendienst mit unserer Hilfe zu gründen – und das ist ein wichtiges Ziel der Seite.

    Das funktioniert ganz gut: beim Keyword „Geschäftsideen“ sind wir momentan auf Position 2.

    Reply
  • Damit meine Seite auch für mobil bei Google Pagespeed grün bekomme muss ich meine CSS-Ressourcen, die das Rendering blockieren, in Inhalten ohne Scrollen sichtbar beseitigen. Außer meiner eigenen CSS-Datei, ziehe ich alle 4 weiteren CSS Dateien über das CDN von Cloudflare. Mit dem Critical Path CSS Generator von sitelocity.com kann man sich diese Verbesserungen ganz leicht automatisch erstellen lassen. Wenn ich damit viel Code im header unter einstelle und im Body alle CSS-Dateien + jQuery ,wie vorher im Header, im Blog verlinkt. Damit bekam ich stolze 99 Punkte für mobil und 89 für Desktop. Gtmetrix gibt mir vorher Pagespeed Score A 91% und 94% für YSlow Score. Nach dem Änderungen: Gtmetrix gibt mir vorher Pagespeed Score A 92% und 96% für YSlow Score. Nun muss ich allerdings dafür sorgen, dass die Designänderungen wieder zurück genommen werden. cheap custom essays

    Reply
  • Hi Jörg,

    alles klar. Ob das letztlich mit der Geschäftsidee-Seite in dein Business einzahlt, kann man diskutieren. Ob Du Leute, die zum generischen Begriff „Geschäftsidee“ Menschen überzeugen kannst, einen Brötchendienst zu eröffnen, ist die Frage. Kann ich auch nicht beantworten, sondern eher du. Kommen denn über den Weg neue Partner?

    Ansonsten seht nette Seite, die auf jeden Fall noch Potenzial hat, um die bereits vorhandene gute Basis noch weiter auszubauen

    Reply
    • Hi Thomas,

      leider lese ich den Kommentar erst jetzt…ob über die Begriffe „Geschäftsidee“ oder „Geschäftsideen“ neue Partner kommen werden, kann ich ehrlich gesagt noch nicht sagen. Zu den Keywords rankt die Seite noch nicht lange und von daher fehlen mir da Erfahrungswerte.

      Ich bin da sicherlich auch ein wenig betriebsblind – hast Du eine Idee, zu welchen Suchanfragen man gefunden werden sollte, damit wir darüber neue Partner gewinnen?

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *