HomePodcast

So bringt ihr neue Inhalte schnellst möglich in den Google Index #065

So bringt ihr neue Inhalte schnellst möglich in den Google Index #065
Like Tweet Pin it Share Share Email

Wer neuen Content produziert, weiß vorher nie genau, wann Google den neuen Inhalt denn entdeckt und in die eigene Suchmaschine aufnimmt, also indexiert. Als Seitenbetreiber kann es nicht schnell genug gehen, da man ja einen Grund dafür hatte, den neuen Inhalt auf der Seite zu publizieren.

Zwar kann man nicht exakt bestimmten, ob und wann Google einen neuen Inhalt in das organische Listing aufnimmt. Dennoch gibt es ein paar Mittel und Wege, wie man die Aufnahme beschleunigen kann.

Grundsätzlich ist es so, dass Google mittlerweile neue Inhalte sehr schnell erkennt. Je nach Status der Webseite bei Google oder Beschaffenheit der Inhalte beispielsweise kann es auch schon mal länger dauern. Und eine wirkliche Garantie, dass Google die Seite in den Index aufnimmt, gibt es nicht. John Müller selbst hat via Twitter vor einiger Zeit noch einmal darauf hingewiesen und letztlich muss Google die Relevanz erkennen und Suchanfragen zuordnen können.

Schauen wir uns die einzelnen Optionen an, mit denen man es ggfs also schneller in den Index bei Google schafft:

XXL-Sitemaps

An erster Stelle möchte ich hier die Sitemaps nehmen, quasi eine baumartige Struktur, die Google alle URLs entsprechend auflistet. Wer keine Sitemap hat, sollte hier unbedingt aktiv werden, da eine aktuelle XML-Sitemap die Chance auf eine schnelle Indexierung deutlich erhöhen kann. Immer wenn neue URLs, also Inhalt vorhanden sind, wird Google praktisch über diesen Weg informiert. Und Google verwendet XML-Sitemaps gerne.

Wie das Einreichen von XML-Sitemaps geht, ist schnell erklärt. Wenn ihr also die Sitemap generiert habt. Meist bieten moderne CMS-Sysmteme wie WordPress & Co. Eigene Plugins, die das praktisch für euch übernehmen. Den Link zur Sitemap einfach bei Google einreichen (Sitemapes) und dann seht ihr, wie viele der eingereichten Seiten erkennt wurden und wie viele indexiert wurden. Die Google Search Console hatte ich bereits sehr ausführlich in einer der ersten Podcast Episoden besprechen.

Search Console: Abruf wie durch Google

Bleiben wir bei der Search Console, die noch einen weiteren Weg bietet, die neuen oder überarbeiteten Seiten schneller in den Index zu bekommen. In der Search Console gibt es den Menüpunkt „Abruf wie durch Google“. Dort könnt ihr dann die neu angelegte oder wie gesagt überarbeitete URL eingeben. Ihr seht wie sich die Seite für Google darstellt und habt anschließend die Möglichkeit die URL an den Google Index praktisch zu versenden. Wie gesagt, auch die Lösung ist keine Garantie, erhöht aber zusätzlich die Wahrscheinlichkeit und ich würde es daher immer nutzen und empfehlen.

Interne Verlinkungen

Eine weitere Option, schneller in den Index bei Google zu gelangen, ist die richtige interne Verlinkung. Die ist nicht nur für das schnellere Indexieren wichtig, sondern auch  insgesamt für die Sichtbarkeit wichtig. Auch hier habe ich eine ausführliche Podcast Episode zu gemacht. Besonders hilfreich ist, wenn der neue Artikel auf der Startseite oder alternativ auf einer der Top-Kategorien verlinkt ist. So findet Google den Artikel schneller. Wenn ihr eine klassische Business-Webseite habt, würde es reichen, wenn der Artikel auf der Startseite unter News oder ähnlich, verlinkt ist. Aber wie gesagt, interne Links sind insgesamt sehr wichtig und hier kann man auch einiges falsch machen. WEer also den Podcast noch nicht gehört hast zum Themsa interne Verlinkung, für den gibt es den Link wie immer in den Shownotes.

Postings auf Google+

Ja, ich weiß – wer oder was ist Google+ fragen sich sicherlich einige von euch. Das soziale Netzwerk von Google ist in den Köpfen der meisten nicht mehr existent. Aber auch hier kann man Postings umsetzen und viele schwören darauf, dass auch dies etwas bringen könnte und der Beitrag beschleunigt im Index auftaucht. Eher eine Glaubenssache, wenn ihr mich fragt, aber der Aufwand ist sehr gering und kann automatisiert ja erfolgen. Daher machen!

Und jetzt heißt es, umsetzen!

So, das waren die vier Wege, die es gibt. An dieser Stelle möchte ich noch mal daran erinnern, dass natürlich die Veröffentlichung bei Google relevant und wichtig ist. Am aller wichtigsten ist der Inhalt selbst. Hier gibt es schon einiges zu berücksichtigen, passt der Inhalt zur Zielgruppe, zu den Zielen und habt ihr auch sonnst die Parameter (wie H-Überschriften, etc.) berücksichtigt, damit die URL bei Google auch Sichtbarkerit für die geplanten Keywords oder Keyword-Phrasen aufbauen kann.

Wie könnt ihr ansonsten Fragen stellen?

Auch darauf möchte ich noch ein mal kurz antworten. Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt. Schreibt eure Frage bei Facebook in die SEOSENF Gruppe, hier unterhalb der Artikel jeweils (Kommentarfunktion), per Facebook Messenger, Telefon, email oder nutzt unseren Hörerservice.Einfach per Sprachnachricht eure Frage, Kommentar, Feedback geben und ihr seid vielleicht sogar in einer der kommenden Podcast Episoden zu hören.

Podcast  – jetzt anhören!

Und wenn ihr direkt hier im Browser den Podcast anhören wollt, dann einfach den Player unten aktivieren. Hören könnt ihr den Podcast über verschiedene Wege. Der einfachste und direkte Weg ist hier direkt im Artikel über den Player von Soundcloud. Ferner sind wir auch kostenlos bei iTunes zu hören und man kann uns dort abonnieren. Per RSS Feed sind wir auch erreichbar.

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *