HomePodcast

Warum man nicht jedes Google Update kennen muss! #060

Warum man nicht jedes Google Update kennen muss! #060
Like Tweet Pin it Share Share Email

Zunächst einmal ist es so, dass SEO eine Art Handwerk ist. Zwar verändert Google hier und da durch regelmäßige Updates die Spielregeln, dennoch ist es so, dass Google ja seit einiger Zeit nicht mehr die punktuellen und größeren Updates wie zu Zeiten von Panda, Penguin oder Hummingbird beispielsweise umsetzt. Änderungen gehen heutzutage direkt in den Core Algorithmus ein, d.h. die größeren Verschiebungen bleiben meist aus.

Und wer sein Handwerk auf einem soliden Fundament aufgebaut hat, muss auch nichts fürchten, wenn es hier und da kleinere Veränderungen gibt. Um einen Gesamtüberblick zu behalten, ist es wichtig, dass man seine Tools regelmäßig überwacht und im Blick hat: Google Analytics, die Search Console und ein SEO Tool wie das von PageRangers beispielsweise.

Keine unnötige Panikmache bei Google Updates

Ein Grund, weshalb ich SEO Einsteigern immer wieder empfehle, nicht auf jede SEO News zu achten, ist, dass man sich gerne schon mal unnötig verrückt macht und meint, auf jedes Google Update in irgendeiner Art und Weise vielleicht reagieren zu müssen.

Meine Empfehlung ist, dass man abwartend zunächst reagiert und schaut, ob die eigene Webseite überhaupt betroffen ist. Da SEO ja sowieso mittel- und langfristig ausgelegt ist, kann es sowieso erst sein, dass eine Rankingveränderung erst wesentlich später meine Seite tangiert – ob positiv oder negativ.

Macht Eure SEO-Hausaufgaben

Viel wichtiger ist es, die eigenen SEO-Hausaufgaben zu machen, guten Content für die Zielgruppe zu produzieren, der auch gelesen wird, der Relevanz hat und der einen absoluten Mehrwert bietet. Aber das ist nicht alles, sondern gilt es folgende Aspekte zu beachten:

  • Versucht eine SEO-Strategie aufzubauen und festzulegen, welche Ziele eure Webseite erfüllen soll und wohin ihr mit eurem Angebot hinwollt
  • Analysiert die größten Schwächen der eigenen Homepage und achtet auf ein solides Fundament
  • Qualität ist wichtig. Beim Thema Technik, beim Content und wenn ihr mit Backlinks arbeitet, auch da.

Die Basis muss stimmen und das muss erst einmal umgesetzt werden, bevor man sich an irgendwelchen Details, die meist bei Updates zum Tragen kommt, mit beschäftigt.

Wichtig ist, es schadet nicht, wenn man über wichtigere SEO Änderungen informiert ist. Wichtig ist nur, dass man nicht direkt in Panik geraten sollte und seine SEO-Strategie konsequent umsetzen sollte. Steht die Basis kann man sich auch mit kleineren Details auseinandersetzen um weiteres Potenzial für die Webseite herauszuholen. Bis das aber soweit ist, vergeht einiges an Zeit und SEO Umsetzung.

Da vieles, was Google andeutete, ja meist immer nur einen Bruchteil betrifft, sollte man sich immer selbst einen Blick verschaffen, ob Änderungen notwendig sind oder nicht. Das kann man selbst testen, wenn man ggfs. mehrere Webprojekte hat und eigene Tests umsetzt.

Alles weitere gibt es im Podcast.

Wie könnt ihr ansonsten Fragen stellen?

Auch darauf möchte ich noch ein mal kurz antworten. Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt. Schreibt eure Frage bei Facebook in die SEOSENF Gruppe, hier unterhalb der Artikel jeweils (Kommentarfunktion), per Facebook Messenger, Telefon, email oder nutzt unseren Hörerservice.Einfach per Sprachnachricht eure Frage, Kommentar, Feedback geben und ihr seid vielleicht sogar in einer der kommenden Podcast Episoden zu hören.

Podcast  – jetzt anhören!

Und wenn ihr direkt hier im Browser den Podcast anhören wollt, dann einfach den Player unten aktivieren. Hören könnt ihr den Podcast über verschiedene Wege. Der einfachste und direkte Weg ist hier direkt im Artikel über den Player von Soundcloud. Ferner sind wir auch kostenlos bei iTunes zu hören und man kann uns dort abonnieren. Per RSS Feed sind wir auch erreichbar.

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *