HomeNews

SEO-Senf OnPage Optimierung

SEO-Senf OnPage Optimierung
Like Tweet Pin it Share Share Email

Die OnPage-Optimierung ist neben der OffPage-Optimierung eine von zwei Bausteinen in der Suchmaschinenoptimierung. Bei der OnPage-Optimierung geht es um alle inhaltlichen Anpassungen auf der eigenen Website. Die OnPage-Optimierung unterteilt sich in Meta-/Headerdaten, Server, Inhalt und Struktur.

Die Optimierung der internen Linkstruktur und des natürlichen Linkaufbaus ist ebenfalls ein wichtiger Punkt und sorgt für ein besseres Aufsehen beim Google-Bot. Die Onpage-Optimierung gibt dir vor welche Optimierungsmaßnahmen du vornehmen kannst, um deiner Seite mehr Sichtbarkeit zu schenken.

Seitentitel durch Titel-Tags deutlicher machen

Der Titel-Tag ist eins der wichtigsten Merkmale und beschreibt sowohl Nutzern als auch Suchmaschinen, wovon eine bestimmte Seite handelt. Man findet kaum einen Treffer unter den Top 10 ohne das Keywod im Title-tag. Du solltet also darauf achten das du für jede Seite deiner Website einen einzigartigen Titel auswählt, da der Inhalt des Titel-Tags in den Google Suchergebnissen angezeigt wird. Ein Tipp wäre dass der Titel den Namen der Webseite oder eurer Firma beinhaltet, sodass der Titel wichtige Informationen wie Name oder Standort des Unternehmens sofort liefern kann.

Wichtige Zusammenfassungen in der Meta-Description

Der Meta-Tag einer Seite gibt Google eine kurze Zusammenfassung darüber, wovon eine Seite handelt. Der Description-Tag kann ein, zwei Sätze oder einen kurzen Absatz umfassen. Die Meta-Tags des sind deshalb wichtig, weil Google sie als Snippets für eure Seite benutzten könnte. Wörter im Snippet werden fett gedruckt, falls sie in der Suchanfrage des Nutzers vorkommen. Das gibt anderen einen Hinweis, ob der Inhalt der Seite mit dem ihrem Suchbegriff übereinstimmt.

Liefere qualitativ hochwertigen Content

Die Wichtigste Regel: Optimiere nicht für Google, sondern für die Nutzer von Google. Nutzer erkennen ihren guten Content, wenn sie ihn sehen, und sie werden auch andere Nutzer darauf aufmerksam machen. Überlege dir also, welche Worte ein Nutzer verwenden könnte, um bestimmten Content auf deiner Website heraus zu finden. Unser Modul Landingpages ist ein äußerst praktisches Keyword-Tool das dir dabei helfen kann, neue Keyword-Variationen zu entdecken und das ungefähre Suchvolumen für jedes Keyword abzuschätzen.

Optimiere deine Bilder

Die Bildoptimierung ist eine sehr gute und einfache Möglichkeit, durch komprimieren von Bildern, längere Ladezeiten zu vermeiden und somit ein besseres Ranking zu erreichen. Achten Sie beim Komprimieren immer darauf, ein gutes Gleichgewicht zwischen maximaler Komprimierung und Bildqualität zu erzeugen.

Verwende Dateiformate wie die als Bilddateiformat wie JPEG oder PNG durch den Browser unterstützt werden. Es ist auch hilfreich darauf zu achten dass die Erweiterungen der Dateinamen mit dem Dateityp übereinstimmen.

robots.txt-Dateien richtig einsetzen

Eine robots.txt-Datei sagt einer Suchmaschine, ob sie auf Teile einer Website zugreifen und sie crawlen darf. Diese Datei muss den Namen “robots.txt” tragen und sich im Hauptverzeichnis befinden. Das Robots-Tag wird als Meta-Attribut in den HTML-Quelltext deiner Seite eingebunden und sagt der Suchmaschine einerseits, ob die eigenen Seite in den Suchindex mit aufgenommen werden soll (INDEX) und andererseits, ob verlinkte URLs in den Index mit aufgenommen werden sollen (FOLLOW).

<meta name=“robots“ content=“index, follow“>

Wird das Robots-Tag nicht gesetzt, so indizieren die meisten Suchmaschinen die Seite ansich und alle verlinkten URLS. Der Standardwert ist somit „index, follow“. Es ist daher nicht kritisch, das Robots-Tag nicht zu setzten, da meistens eine Indizierung gewünscht ist.  Als Richtilinie sollte man das Robots-Tag jedoch immer setzten.

Der Anchor Text

Passender Anchor Text macht es einfach, die verlinkten Inhalte zu vermitteln. Dieser Text teilt Nutzern und Google was über die Seite, zu der verlinkt wird, mit. Je besser der Anchor Text ist, desto einfacher fällt den Nutzern die Navigation und desto besser versteht Google, wovon die Seite  auf die verlinkt wird handelt.

Ladezeit der Webseite

Die Ladezeit einer Seite beschreibt, wie lange der Server brauch, um die angeforderten Daten vom Server zum Browser des Besuchers zu übertragen. Die Ladezeit wird teilweise auch als Übertragungszeit bezeichnet.Je nach Größe der angeforderten Daten und nach der Qualität der Anbindung des Servers ans Internet kann diese Zeitspanne kürzer oder länger sein.

Sollte die Ladezeit größer als 1000ms sein, besteht Handlungsbedarf und der Webmaster der Webseite sollte informiert werden. Nur bei Größere Downloads kann eine hohe Ladezeit in Kauf genommen werden.

Podcast

Im Bereich der Onpage Optimierung werden Themen wie H-Überschriften, Bildoptimierung oder Snippet Optimierung in unserem Podcast nochmal genauer erklärt und behandelt. Unseren neusten Podcast findest du hier.

Fazit

Abschließend lässt sich deuten, dass es sich bei der Onpage Optimierung um Suchmaschinenoptimierung auf der eigenen Website handelt, die du selbst beeinflussen und steuern kannst. Die Onpage Optimierung ist, mit der Offpage Optimierung, ein wichtiger Teil der Suchmaschinenoptimierung. Content scheint nach wie vor ein wichtiges Rankingkriterium für Google zu sein. Aber auch die Meta-Description und eine kürzere Ladezeit der Webseite können helfen, ein besseres Ranking zu erreichen.

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *