HomePodcast

Das musst du über Google wissen #002

Das musst du über Google wissen #002
Like Tweet Pin it Share Share Email

Kommen wir zur ersten SEOSENF Podcast-Ausgabe. Wenn ihr an dieser Stelle noch keinen Plan habt, was SEOSENF ist, kurz der Hinweis zum Artikel, der unser Konzept ausfphrlich erläutert. Bevor wir so richtig ins Thema SEO (Suchmaschinenoptimierung) einsteigen werden, gilt es zunächst ein mal ein paar Basics zu besprechen. In dem Fall geht es um Google.

Google ist in Deutschland mit über 95 Prozent Marktanteil die absolute Nummer eins, wenn es um Suchmaschinen geht. Es heißt zwar immer wieder, dass Bing aufholen würde – ich sehe diese Aufholjagd aber bisher nicht wirklich und wenn  – ist sie so gering, dass ihr euch in diesem Stadium noch keinen Kopf darüber machen solltet. Daher wird sich der Fokus unserer Betrachtung auf Google beziehen. Und Google – das werdet ihr im Laufe der SEOSENF Podcastfolgen noch feststellen, ist für den Anfang völlig ausreichend und bietet ausreichend Lernoptionen.

Um Google ein wenig besser zu verstehen, möchte ich in der ersten Folge Google ein wenig ausführlicher erklären und euch aufzeigen, wie Google überhaupt tickt.

So tickt Google heute

Was die Suchanfragen angeht, geistern verschiedene Zahlen umher. Von 180 oder gar über 200 Millionen Suchanfragen pro Tag ist zu hören. Wie viele es letztlich genau sind, ist nicht wirklich wichtig. Wichtig ist nur, es sind sehr, sehr viele und es werden immer mehr. Und jedes Unternehmen, ob regional oder national tätig, sollte die Wichtigkeit von Google spätestens jetzt nachvollziehen und verstehen.

Immer wieder werde ich gefragt, was man denn tuen müsse, damit man bei Google auf Position 1 ranked. Wenn es hier das Patentrezept gäbe, dann würdet ihr euch den Podcast sicherlich nicht mehr anhören. Also, es gibt nicht den Königsweg. Wie immer führen auch im SEO mehrere Wege nach Rom.

Was Google angeht, sollte man zunächst einmal wissen, das die die Rankfolge der Suchergebnisse von vielen Faktoren abhängt und der Algorithmus, den Google über die Jahre entwickelt hat, immer komplexer und zugleich für den Nutzer immer relevanter und exaktere Ergebnisse hervorbringt.

Das ist letztlich auch die Zielsetzung, die Google verfolgt. Auf jede Suchanfrage den möglichst relevantesten Suchtreffer anzeigen. Google selbst berücksichtigt mehr als 250 Rankingkriterien, um eine Seite zu bewerten und letztlich dann zu ranken. Viele von den Rankingkriterien sind bekannt, einige aber auch nicht und einige sind wichtiger als die anderen. Die Platzierung hängt eben von diesen Kriterien ab und wie gut die eigene Seite im Vergleich zum Wettbewerb optimiert ist.

Wer also die Sichtbarkeit bei Google verbessern möchte, muss sich nicht nur an die Spielregeln halten, sondern auch den eigenen Wettbewerb im Blick haben.

Das eigene Ranking bei Google vergleiche ich dabei immer gerne mit einem Sportler. Wer gerade erst Gefallen an seinem Hobby gefunden hat, wird schon bald erste Erfolge verzeichnen können. Mit einem gewissen Aufwand wird man diese auch steigern können und je nach Wettbwerb muss die Intensität, das Pensum erhöht werden, um an die Spitze zu gelangen. Ohne dabei eine gewisse Grundtechnik und -ausdauer zu haben, wird es schwierig werden, stetig nach oben oder gar an die Spitze zu gelangen. Und ist man erst einmal an der Spitze muss man weiter Zeit aufwenden, um die Position zu verteidigen.

Bei Google ist es ähnlich. Zunächst ein mal gilt es sich mit dem Thema umfassender zu beschäftigen, zu verstehen und eben seine Hausaufgaben – oder wenn man es auf das Sportbeispiel projiziren möchte, sein Trainingspensum umzusetzen. Was die Basis an Technik beim Fußballer angeht, ist das Fundament -also die eigene Webseite im Bereich Suchmaschinenoptimierung.

Ohne eine einigermaßen gut optimiert Webseite wird man den Sprung an die Spitze nur sehr schwer und in Ausnahmefällen schaffen – eben dann, wenn es keinen Wettbewerb gibt. Ansonsten ist es wichtig, dass man das eigene Webangebot permanent prüft und optimiert.

Google selbst achtet aber nicht nur auf die harten Faktoren, sondern versucht über weitere Aspekte ebenfalls die interne Bewertung einer Webseite durch verschiedene Einflussfaktoren zu optimieren. Beispielsweise spielt das Thema Künstliche Intelligenz (Rankbrain) eine zunehmend wichtigere Rolle. Google versucht den Nutzer individuell besser zu verstehen und die Webseite noch genauer zu analysieren, sodass künftig mehr und mehr auch Faktoren wie User Experience durch Themen der KI immer weiter an Wichtigkeit gewinnen werden.

Google wird mobil

Eine wichtige Betrachtung sollten wir aber noch ansprechen. Das Thema Mobile wird immer relevanter. Die Kanäle verschmelzen zunehmend und so hat Google erst vor kurzem bekanntgegeben, den mobilen Suchindex künftig als Hauptsuchindex zu verwenden und diesen gegenüber dem Desktop Index, der über Jahre Priorität genoss, abzulösen.

Solltet ihr also zu der Webseitenbetreiber gehören, die das Thema Responsive Design zu lange mißachtet haben oder ihr aber gar inhaltlich zwischen der Desktop und mobilen Variante differenziert habt, solltet ihr schnellstens aktiv werden. Die Umsetzung bei Google dauert zur Zeit noch an und wird auch noch den ein oder anderen Monat andauern. Dennoch sollte man hier unbedingt seine Hausaufgaben machen.

Für Google ist Relevanz wichtig und ein ganz wichtiger Faktor ist das Thema Content. Wir sehen täglich viele Webseiten bzw. Unternehmen, die auf uns zukommen und fragen, was sie denn noch besser machen können. Beim Blick auf die Webseite sieht man häufig irgendwelche kurzen Textfragmente, keine Verlinkung auf themenähnliche Inhalte. Zum Thema Content werden wir auch noch eine ausführliche Podcast-Episode zu produzieren. Insbesondere, wenn es um das Thema Qualität und Relevanz eben geht.

Das sollte man mitnehmen

Zusammenfassend kann man sagen. Wer an Sichtbarkeit bei Google gewinnen möchte und nachhaltig Erfolge verzeichnen möchte, sollte mit den Grundlagen starten. Das ist die eigene Webseite. Der mobile Aspekt wird von Google immer mehr in den Fokus gerückt, das Thema Künstliche Intelligenz ebenfalls und so ist bereits heute klar, das Thema Suchmaschinenoptimierung wird sich in Zukunft weiter verändern.

In den folgenden Podcast Episoden werden wir sukzssive auf Aspekte der Suchmaschinenoptimierung eingehen, die du bei deiner Arbeit beachten solltest. Immer wieder werde ich auch den ein oder anderen Tipp geben und den ein oder anderen Gast einladen, damit SEOSENF nicht nur wissen vermittelt, sondern auch interessant und inspirierend bleibt.

Zum Schluss möchte ich natürlich noch auf unsere Facebook Gruppe hinweisen – eine geschlossene Gruppe, in die jeder Podcast Zuhörer gerne eintreten kann. Die Vernetzung mit Gleichgesinnten ist hilfreich, ihr könnt Fragen stellen, euch untereinander helfen und ich werde regelmäßig auch Beiträge / Hinweise zum Thema SEO dort veröffentlichen.

Podcast „Das solltet ihr über Google wissen“ – jetzt anhören!

Und wenn ihr direkt mal in den Podcast reinhören wollt, dann habe ich euch gleich auch unsere Nullfolge mitgebracht. Dort erkläre ich den Sinn und Zweck des Podcasts. Hören könnt ihr den Podcast über verschiedene Wege. Der einfachste und direkte Weg ist hier direkt im Artikel über den Player von Soundcloud. Ferner sind wir auch kostenlos bei iTunes zu hören und man kann uns dort abonnieren. Weitere Optionen kommen in den nächsten Wochen hinzu.

 

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *