HomeOffPage Optimierung

Google führt mit „sponsored“ und „ugc“ neue Link-Attribute ein #104

Google führt mit „sponsored“ und „ugc“ neue Link-Attribute ein  #104
Like Tweet Pin it Share Share Email

Aus aktuellem Anlass gibt es heute eine neue Podcast Episode. Wir wissen alle, dass Backlinks zwar in den letzten Jahren an Strahlkraft verloren haben, sie aber dennoch eines der wichtigsten Rankingfaktoren im Aufbau von Sichtbarkeit sind. Erst vor kurzem habe ich eine Podcast Episode mit Martin Brosy umgesetzt, wo wir über das Thema Backlinks. Wir haben darüber gesprochen, wie wichtig sie heute noch sind, welche Backlinks noch funktionieren bzw. was überhaupt relevante und hochwertige Backlinks sind.

Wenn es um Backlinks geht, spielt auch immer wieder das nofollow- oder dofollow-Attribute eine gewichtige Rolle. Seit über einem Jahrzehnt gibt es diese Attribute.

Anzeige unseres Podcast Partners
Wenn du ein professionelles SEO-Tool kostenlos testen möchtest. Rankings beobachten, Deine Website optimieren (OnPage) oder aber die Daten der Search Console aggregiert und übersichtlich dir mit den wesentlichsten Parametern anschauen möchtest, dann solltest du PageRangers testen – inkl. WDF*IDF Analyse und WDF*IDF Editor um noch besser Inhalte für deine Zielgruppe und Google zu verfassen.

Was ist das „dofollow“ und „nofollow“ Attribute?

Ein Nofollow-Attribute wird im HTML implementiert und gibt Google den Hinweis, dem jeweiligen Nofolow-Link auf einer Seite nicht zu folgen und somit den Link bzw. die dahinter befindliche Zielseite nicht zu crawlen. Häufig eingesetzt z.b. in Foren, in Blogkommentaren, bei Affiliate-Links, usw.

Ein Dofollow Link ist ein Link, der von Google entsprechend gecrawlt werden darf und der eine Art Vertrauenssignal weiter vererben darf. Google nutzt dofollow Links u.a. um neue Seiten zu erkennen und schneller in den Index zu bringen. So viel zu den aktuellen Attributen, kommen wir nun zu den neuen Attributen bzw. gehen wir der Frage nach, weshalb Google diese Neuerung vollzieht.

Warum setzt Google auf neue Link-Attribute?

Grundsätzlich muss man sagen, dass ein nofollow Attribute früher eine andere Bedeutung hatte. Dieses sollte dann eingesetzt werden, wenn ein Link gekauft wurde. Mittlerweile ist es so, dass viele Seitenbetreiber auf das „nofollow“ Attribute setzen, um nicht Gefahr zu laufen, dass Google einen Manipulationsverdacht haben könnte. Ob bei Kommentaren in Blogs, bei Forenbeiträgen, unterhalb von Fachbeiträgen in Magazinen oder sonstigen Publikationen wird häufig auf dieses Link-Attribute gesetzt.

Neues Link Attribute „rel=„sponsored“ und rel=„ugc“

Die Erweiterung der Link-Attribute hat Gründe. Ein Grund könnte sein, dass nofollow viel zu wenig über die Art und somit auch Qualität des Links aussagt. Daher schauen wir uns die neuen Attribute mal genauer an:

  • rel=“sponsored“ ist grundsätzlich für Links gedacht, die als Teil von Werbung, Sponsoring oder ähnlichen werblichen Vereinbarungen gesetzt werden sollten. Also z.B. bei Sponsored Posts
  • rel=“ugc“ differenziert weiter und soll für Links verwendet werden, die im Umfeld von User-generated-Content gesetzt werden. Konkret wäre das bei Foren oder Blog-Beiträgen der Fall. Auch in den klassischen Frage-Portalen.

Bisher hat Google das „nofollow“ Attribut nicht für die Suche gewertet. Mit den neuen Attributen sollte das künftig anders werden und eine weitere granularere Betrachtung relevant werden und letztlich auch eine Gewichtung stattfinden – eher mit weniger Gewichtung, aber immerhin. Aber auch das Nofollow Attribute wird künftig eine etwas andere Bedeutung erlangen und durchaus auch für die Rankings berücksichtigt werden. Das zumindest hat Google’s Danny Sullivan per Twitter so bestätigt:

Was bedeutet das nun für meine Webseite oder meine Backlinks?

Zunächst einmal noch der Hinweis an dieser Stelle, dass die interne Verlinkung nicht betroffen ist. Sicher ist sicher, denn interne Links sollten kein rel-Attribute haben oder zumindest immer auf dofollow sein. Bei Backlinks wird Google ab sofort anders vorgehen und die Link-Attribute lesen und sie als Hinweis nutzen, ob die Attribute korrekt verwendet wurden. Die neuen Attribute sind ab sofort gültig und ab dem 1. März 2020 wird Google „nofollow“ als Hinweis für das crawlen und indexieren verwenden. Weiter hat Google erwähnt, dass ihr an euren jetzigen Links nichts ändern müsst.

Wie könnt ihr Fragen stellen?

Schreibt eure Fragen in die SEOSENF Facebook-Gruppe oder auch gerne hier unterhalb des Artikels (Kommentarfunktion), per Facebook Messenger, Telefon, email (podcast @ seosenf.de oder nutzt unseren Hörerservice. Gerade über Sprachnachrichten freue ich mich besonders.

Einfach per Sprachnachricht eure Frage, Kommentar, Feedback geben und ihr seid vielleicht sogar in einer der kommenden Podcast Episoden zu hören.

Podcast  – jetzt anhören!

Und wenn ihr direkt hier im Browser den Podcast anhören wollt, dann einfach den Player unten aktivieren. Hören könnt ihr den Podcast über verschiedene Wege. Der einfachste und direkte Weg ist hier direkt im Artikel über den Player von Soundcloud. Ferner sind wir auch kostenlos bei iTunes oder Spotify  zu hören und man kann uns dort abonnieren. Per RSS Feed sind wir auch erreichbar.

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *