HomeNews

Googles „Fred“ Update könnte die Backlinkqualität weiter in den Vordergrund rücken

Googles „Fred“ Update könnte die Backlinkqualität weiter in den Vordergrund rücken
Like Tweet Pin it Share Share Email

In letzter Zeit gab es in der SEO Szene immer wieder Andeutungen zu einem neuen Google Update namens „Fred“. Der Name „Fred“ ist hierbei spekulativ. Er wurde von der Community übernommen weil Google Mitarbeiter Gary Illyes scherzend angedeutet hatte, dass ab nun alle Updates „Fred“ heißen würden.
#

Egal, wie der Name des Updates heißt. Fakt ist, dass Google künftig immer direkt in den Core Algorithmus integriert und in diesem Fall soll das neue Update die Qualität der Backlinks einer Seite genauer unter die Lupe nehmen. Im Laufe des Jahres werden ca. 400 Veränderungen am Algorythmus von Google vorgenommen. Die meisten Updates sind jedoch klein und haben keine besonderen Auswirkungen auf Rankings. Und selbst wenn dies passieren sollte kann es immer noch sein, dass Google lediglich eine neue Funktion testen möchte.

Seit Anfang 2017 wurden einige potentielle Updates bezüglich Content und Links vermutet, welche jedoch nicht bestätigt wurden. Auch wenn Google dieses Update weder angekündigt noch bestätigt hat, sind die Fluktuationen der SERPs deutlich zu erkennen und deuten auf ein Update des Ranking Algorythmus. Dabei gab es sowohl sprunghafte Auschläge nach oben als auch nach unten, auf die unvorbereitete Webmaster kaum reagieren konnten. Auch unser Tool hat in den letzten 30 Tagen Schwankungen in der Sichtbarkeit von Seiten erkannt.

FRED Update bestätigt

Das von Gary Illyes auf Twitter angedeutete Update (namens Fred) wurde wenige Tage später von ihm bestätigt. Dieser sollte angeblich auf Low Value Content zielen und Seiten motivieren, gehaltvolleren Content zu verfassen. Auch wenn hochrangige Google Mitarbeiter beschlossen haben das Update vorerst nicht öffentlich zu diskutieren, hat Gary bereits einen weiteren Hinweis preisgegeben, der womöglich ein anderes Ziel aufdecken könnte. In einem Tweet hat Gary erklärt, dass das Update vor allem Seiten treffen würde, die gegen die Webmaster Guidelines verstoßen.  Auch soll Google an anderer Stelle offenbart haben, dass Werbelastige Seiten mit Strafen rechnen sollten.

Neben Fred gingen auch andere Updates Online

Während Fred einen großen Teil der Aufmerksamkeit für sich gewinnen konnte wurden andere Updates (die zeitgleich geladen wurden) fast übersehen. Es ist bekannt dass Google seine Algorithmen regelmäßig aktualisiert, was auch in der fraglichen Zeit im März der Fall war. Deswegen können bestimmte Änderungen in den Rankings von anderen Faktoren als Fred beeinflusst worden sein. Demnach sollten wir erst auf weitere Anweisungen seitens von Google warten, bevor aus dem Affekt weitere Schäden verursacht werden. Googles Gary Illyes nannte das Fehlen einer Ankündigung „business as usual“, was darauf schließen lässt, dass Webmaster in Zukunft ohne Ankündigung ein neues Update erkennen müssen. Noch tappen jedoch alle im Dunkeln und hoffen auf baldige Aufklärung. Wir bleiben dran und informieren euch über Neuigkeiten.

Habt Ihr das Fred Update bemerkt oder seid ihr betroffen? Was ist eure Meinung zu den Zielen von Fred? Lasst es uns wissen!

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *