HomePodcast

Mit dem „Thin Content Test“ mehr Sichtbarkeit bei Google erlangen #109

Mit dem „Thin Content Test“ mehr Sichtbarkeit bei Google erlangen #109
Like Tweet Pin it Share Share Email

Ich möchte an dieser Stelle nicht erneut darauf hinweisen, dass Content im SEO extrem wichtig ist. Auch mögen einige denken, ich habe einen an der „Waffel“, nachdem sie den heutigen Podcast angehört haben. Normalerweise spreche ich immer von hochwertigen Inhalten, die perfekt auf die Zielgruppe abgestimmt sind.

Im heutigen Podcast stelle ich euch eine „Content Taktik“ vor, die eigentlich genau dem Gegenteil entspricht. Und zwar geht es darum, wie ihr mit Thin Content prüfen könnt, wie gut eure Chancen stehen, zu bestimmten Keywords oder Themen Sichtbarkeit bei Google aufzubauen.

Was ist Thin Content?

Schauen wir uns zunächst eine kurze Definition an. Thin Content heißt übersetzt (dünner Content) und meint letztlich, dass dem Nutzer kein Mehrwert mit diesem Textinhalt geboten wird. Auch Suchmaschinen haben Probleme die kurzen Inhalte entsprechend einzustufen. Der Aufwand, der also in die Produktion von Content investiert wird, ist meist sehr gering und wenig erfolgsversprechend.

Warum also auf Thin Content setzen?

Auch wenn der eigentliche Content-Prozess auf ein Minimum reduziert wird und wir nicht Stunden in die Produktion stecken, darf die Keyword-Recherche zu Beginn nicht fehlen. Das vorab schon mal. Nachdem ihr also die relevanten Themenkeywords identifiziert habt, geht es im nächsten Schritt an die Suchintent-Analyse. Diese wird sehr gerne und häufig vergessen, ist aber mindestens genauso relevant und wichtig, wie die Keyword-Recherche. Was die Suchintent-Analyse ist, erfahrt ihr im Podcast. Auch werde ich zu dem Thema in den kommenden Podcast Episoden noch etwas ausführlicher auf das Thema eingehen.

Im nächsten Schritt geht es dann darum einen Themenplan zu erstellen, der die identifizierten Keywords priorisiert. Wichtige Themen / Keywords werden wie gehabt mit der höchsten Sorgfalt umgesetzt und entsprechende Mehrwertartikel verfasst. Für Keywords der zweiten und dritten Reihe können dann mit der heute im Podcast beschriebenen Taktik angewendet werden. Der Content Prozess, wenn man es richtig macht, ist zeitintensiv und kostet letztlich auch Geld. Um besser abschätzen zu können, ist der Thin Content Test eine Möglichkeit um zu schauen, mit welchen Keywords „aus den hinteren Reihen“ sinnvoller Weise weiter gearbeitet werden kann. Achtung: Diese Methode funktioniert längst nicht in jeder Branche und mit jedem Keyword, da die Wettbewerbssituationen und somit die Voraussetzungen zum Teil sehr unterschiedlich sein können und eine Erfolgsgarantie nicht gegeben ist. Dennoch ist es ein Werkzeug um zu schauen, ob man seinen Contentprozess effizienter gestalten kann und noch fokussierter auf die richtigen Keywords setzt. Zumindest kann es ein hilfreicher Indikator dafür sein, dass eine Sichtbarkeitsentwicklung schneller forciert werden kann als bei anderen Keywords der ähnlichen Gattung.

Anzeige 
Wenn du ein professionelles SEO-Tool kostenlos testen möchtest. Rankings beobachten, Deine Website optimieren (OnPage) oder aber die Daten der Search Console aggregiert und übersichtlich dir mit den wesentlichsten Parametern anschauen möchtest, dann solltest du PageRangers testen – inkl. WDF*IDF Analyse und WDF*IDF Editor um noch besser Inhalte für deine Zielgruppe und Google zu verfassen.

Mit Thin Content prüfen, wie die Sichtbakeit bei Google ausfallen könnte

Es gibt im SEO nicht den einen Weg, sondern solltet ihr verschiedene Taktiken austesten. Wer hochwertige Inhalte produzieren möchte, muss wissen, dass die Umsetzung Geld kostet. Wie hoch die Kosten genau ausfallen, ist individuell und von verschiedenen Content-Formaten (Bild, Video, Infografik, etc.) abhängig.

Der Thin Content Tests ist simpel und leicht umsetzbar

Nachdem die Keywords identifiziert und priorisiert wurden, kann der Thin Content Test angestoßen werden. In dem Fall solltet ihr einen kurzen Text (200-300 Wörter) + Grafik oder Videoelement erstellen. Achtet bereits darauf, das Main-Keyword, mit dem ihr Sichtbarkeit bei Google aufbauen wollt, in der H1-Überschrift unterzubringen. Gleiches gilt auch für den Haupttext und versucht diesen so knackig und prägnant wie möglich zu formulieren. Danach lasst ihr den Content bei Google „einwirken“ und beobachtet mit einem SEO-Tool (z.B. Pagerangers) die Rankingentwicklung. Ist eine Entwicklung (ca. 6-12 Monate) zu sehen, vielleicht sogar schon in den Top 20-40, sollte die Wahrscheinlichkeit durchaus höher sein, dass ihr mit einem komplett und mehrwertleistenden Artikel noch mehr Sichtbarkeit aufbauen könnt. Wie gesagt, ist es eine mögliche Content -Taktik, die nicht immer sinnvoll ist und auch valide Ergebnisse erzielt. Der Aufwand ist gering und wieso sollte man es also nicht für sich testen. Worauf ihr weiterhin achten solltet, erfahrt ihr im Podcast. Also unbedingt reinhören.

Schritt für Schritt zum Thin Content Test (Zusammenfassung)

  • Keyword-Recherche
  • Suchintent-Analyse
  • Priorisierung Keywords / Themenplan
  • Thin Content schreiben
  • Entwicklung mit SEO Tool überwachen
  • Nach ca. 6-12 Monaten Entwicklung analysieren und ggfs. umfangreichen Mehrwertartikel verfassen
  • Weitere Analyse danach und ggfs. nochmal inhaltlich nachjustieren

Fazit

Der Thin Content Test kann eine mögliche Content Taktik sein, um festzustellen, ob bei bestimmten Keywords eine höhere Wahrscheinlichkeit für Top-Rankings gegeben ist. Eben dann, wenn man eine angemessene Zeit in den Mehrwertinhalt investiert und auch sonst die Spielregeln beachtet. Diese Methode kann hilfreich sein, um nicht in der Breite einfach mal Content zu produzieren und ggfs. Ressourcen und Geld falsch zu platzieren. Auch festhalten sollten wir, dass diese Methode, je nach Umfeld und Wettbewerbsdichte nicht eindeutig funktioniert. Es ist eine Variante von mehreren! Testet es“. Mehr zu dem Thema gibt es im Podcast. Hört rein.

Wie könnt ihr Fragen stellen?

Schreibt eure Fragen in die SEOSENF Facebook-Gruppe oder auch gerne hier unterhalb des Artikels (Kommentarfunktion), per Facebook Messenger, Telefon, email (podcast @ seosenf.de oder nutzt unseren Hörerservice. Gerade über Sprachnachrichten freue ich mich besonders. Einfach per Sprachnachricht eure Frage, Kommentar, Feedback geben und ihr seid vielleicht sogar in einer der kommenden Podcast Episoden zu hören.

Podcast  – jetzt anhören!

Und wenn ihr direkt hier im Browser den Podcast anhören wollt, dann einfach den Player unten aktivieren. Hören könnt ihr den Podcast über verschiedene Wege. Der einfachste und direkte Weg ist hier direkt im Artikel über den Player von Soundcloud. Ferner sind wir auch kostenlos bei iTunes oder Spotify  zu hören und man kann uns dort abonnieren. Per RSS Feed sind wir auch erreichbar.

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *