HomePodcast

Texte mit künstlicher Intelligenz schreiben – geht das wirklich schon? #157

Texte mit künstlicher Intelligenz schreiben – geht das wirklich schon? #157
Like Tweet Pin it Share Share Email

Im heutigen Podcast spreche ich mit Kai Spriestersbach von Search One, ob künstliche Intelligenz bereits heute in der Lage ist, komplette Texte zu verfassen?

Ich selbst beschäftige ebenfalls seit einiger Zeit mit dem Thema, denn auch wir bei PageRangers haben ja mit der Content Suite ein Tool, wo auf Basis diverser Analysen in Echtzeit Hilfestellung bei der Textproduktion gegeben wird. Daher ist das Thema für mich auch ein sehr spannendes Thema und ich habe intern ein kleines Team angesetzt, dass sich mit dem Thema bereits seit einiger Zeit beschäftigt.

Kai hat in den letzten Monaten sehr viele mit KI und den Tool experimentiert. Gepaart mit meinen Erfahrungen ist ein Podcast entstanden, der denke ich das Thema KI und Texte sehr gut auf den Punkt bringt.

Anzeige 
Wenn du ein professionelles SEO-Tool kostenlos testen möchtest. Rankings beobachten, Deine Website optimieren (OnPage) oder aber die Daten der Search Console aggregiert und übersichtlich dir mit den wesentlichsten Parametern anschauen möchtest, dann solltest du PageRangers testen – inkl. WDF*IDF Analyse und WDF*IDF Editor um noch besser Inhalte für deine Zielgruppe und Google zu verfassen. Unter contentsuite.com findet ihr zudem den direkten Zugang zu unserem Content-Produkt. Im Blog findet ihr zudem nützliche Inhalte rund um das Content-Thema.

“Diese KI schreibt wie ein Mensch”

Wenn ich solche einen Satz oder Headlines lese, dann hört sich das im ersten Moment sehr gut und vielversprechend an. In einigen wenigen Bereichen funktioniert die Text-Produktion via KI. Grundsätzlich müsst ihr aber wissen, dass wir noch völlig am Anfang stehen und das Schreiben mithilfe der künstlichen Intelligenz noch sehr viele offene Fragen mit sich bringt.

Die wohl bekannteste künstliche Intelligenz für das Erzeugen von Texten ist GPT-3 (Generative Pre-trained Transformer 3). Die drei steht für die dritte Generation, eine vierte Generation wird gerade trainiert und wird in Zukunft weitere Fortschritte mitbringen. Vorweg sei gesagt, dass GPT-3 aktuell die wohl beste künstliche Intelligenz für deutschsprachige Texte ist. Auch erste deutsche Firmen arbeiten an dem Thema und wollen 2022 mit einer ersten Version wohl auf den Markt kommen.

GPT-3 ist von Hause ein Text-Generator, der auf ein statistisches Sprachmodell basiert, welches die Wahrscheinlichkeit berechnet, das ein bestimmtes Wort auf das andere folgt. Sätze entstehen und aus den Sätzen dann schlussendlich ein zusammenhängender Text. Damit ein zusammenhängender Text verfasst werden kann, musste die Maschine zuvor intensiv trainiert werden. Ein echtes Sprachverständnis ist also nicht vorhanden. Und genau hier ist auch der Schwachpunkt von KI bzw. GPT-3 zu sehen. Hinter GPT-3 steht die gemeinnützige Organisation “Open AI”, die sich auf die Schaffung künstlicher Intelligenz auf menschlicher Ebene konzentriert.

Bei der Recherche zu dieser Podcast Episode habe ich einen Text gelesen, den ich zumindest aus SEO-Gesichtspunkten nicht teilen kann. Dort heißt es:

Die Zukunft für viele Texter sieht nicht besonders rosig aus, wenn GPT-4 für die meisten Unternehmen zur Verfügung steht

Kann KI einen Texter bereits heute ersetzen?

Die Antwort auf meine These, dass auch in den kommenden Jahren KI keinen Texter ersetzen wird, gibt es eigentlich im Podcast mit Kai sehr ausführlich. Nur so viel sei vielleicht an dieser Stelle zu dem Thema gesagt:

  • Wenn alle Nutzer die gleiche KI verwenden, wie differenzieren sich Texte?
  • Im Ecommmerce kann KI sicherlich auch zum Einsatz kommen. Nur hier sicherlich nicht in der Formulierung von Produkttexten? Oder wo seht ihr hier die Differenzierung, wenn alle auf den gleichen KI-Standard zurückgreifen?
  • Auch rechtlich gibt es Aspekte, die einfach Berücksichtigung finden. Urheberrechtsverletzungen, etc.

Am besten hört ihr euch den Podcast an und ihr werdet feststellen, wo KI heutzutage an Grenzen stößt und künftig eingesetzt werden kann.

Wie kann KI die Texte-Produktion unterstützen?

Es gibt sicherlich heutzutage einige Szenarien, wo künstliche Intelligenz auch heute bereits funktioniert. Beispielsweise Chat-Bots in den unterschiedlichen Szenarien greifen auf KI zurück. Auch wenn es um vorhandene Texte geht, kann KI den Text komplett neu verfassen. Das funktioniert sehr gut, aber mit den zuvor auch genannten Einschränkungen. KI kann bei der Recherche helfen oder aber auch Sätze zu Ende formulieren, wenn man beispielsweise mal eine Blockade im Kopf hat. Es bleiben einfach viele offene Fragestellungen, ob beispielsweise KI auch konversionsstarke Texte schreiben kann.

Es gibt also einige Aspekte, die heutzutage noch völlig offen und fraglich sind, wenn es um die Verwendung von KI in Bezug auf die Texteproduktion geht. Am besten hört ihr euch den Podcast mit Kai mal komplett an und ich bin sicher, ihr werdet einen völlig anderen Blickwinkel von KI und Texten erhalten.

Links aus dem Podcast

Kai hat euch im Podcast einige Links genannt. Wenn ihr selbst mal Frase oder Jrvis testen wollt, findet ihr die Links wie folgt:

Podcast  – jetzt anhören!

Und wenn ihr direkt hier im Browser den Podcast anhören wollt, dann einfach den Player unten aktivieren. Hören könnt ihr den Podcast über verschiedene Wege. Der einfachste und direkte Weg ist hier direkt im Artikel über den Player von Soundcloud. Ferner sind wir auch kostenlos bei iTunes oder Spotify  zu hören und man kann uns dort abonnieren. Per RSS Feed sind wir auch erreichbar

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *