HomePodcast

SEO in Zeiten von Corona – das solltet ihr wissen! #124

SEO in Zeiten von Corona – das solltet ihr wissen! #124
Like Tweet Pin it Share Share Email

Die Corona Krise hat alle fest im Griff und wir müssen schauen, dass wir dabei helfen, das eigene Unternehmen auf Kurs zu halten. Daher ist es völlig normal, dass jeder Bereich im Unternehmen aktuell auf den Prüfstand gestellt wird. Es gilt Kosten zu reduzieren, meist in allen Bereichen.

Daher ist es auch völlig richtig und legitim, dass auch das Online Marketing und somit auch SEO als einer der Online Marketing Kanäle auf den Prüfstand gestellt wird. Ich möchte in dem heutigen Podcast gar nicht pauschal eine Antwort geben, ob SEO in der Krise ein Kanal ist, auf den man setzen sollte oder nicht. Das hängt von zu vielen individuellen anderen Faktoren ab. Vielmehr möchte ich Anregungen geben, Gedanken teilen und letztlich müsst ihr selbst eine finale Entscheidung treffen.  Die Entscheidung schlussendlich liegt dann bei euch oder eurem Chef und ihr müsst ggfs. diesem einen entsprechenden Rat geben.

Anzeige 
Wenn du ein professionelles SEO-Tool kostenlos testen möchtest. Rankings beobachten, Deine Website optimieren (OnPage) oder aber die Daten der Search Console aggregiert und übersichtlich dir mit den wesentlichsten Parametern anschauen möchtest, dann solltest du PageRangers testen – inkl. WDF*IDF Analyse und WDF*IDF Editor um noch besser Inhalte für deine Zielgruppe und Google zu verfassen.

Online Marketing Kanäle analysieren

Zunächst einmal solltet ihr euch die Online Marketing Kanäle insgesamt anschauen.

  • Welche Online Marketing Kanäle laufen oder sind geplant gewesen?
  • Welche Kanäle haben einen positiven ROI gebracht, aber Achtung nicht alleine darauf schauen!!!
  • Welchen Einfluss haben die Kanäle untereinander. Die Phasen der Customer Journey gilt es zu beachten
  • Google Ads kann man ggfs. kürzen oder wenn die CPOs/CPLs zu teuer ausfallen, auch mal aussetzen.
  • Facebook ebenso
  • Was SEO angeht, gehe ich gibt es jetzt einige Aspekte:

Warum der Verzicht auf SEO Arbeit in der Krise gefährlich sein kann?

Schauen wir uns mal an, welche Punkte mir einfallen, wieso man auf SEO in der Krise eigentlich nicht verzichten sollte oder wenn, dann mit gewissen Einschränkungen nur.

  • Zunächst mal gilt es kühlen Kopf zu bewahren, wenngleich das manchmal leichter gesagt ist als getan.
  • SEO ist kurz- und mittelfristig zu sehen. SEO ist ein Prozess und einen Prozess zu unterbrechen ist nie gut, wenngleich es auch kein Problem ist, mal über einen gewissen Zeitraum Kosten zu reduzieren. Das hängt von der Branche ab, welchen Stellenwert SEO für euch hat und welche Ziele ihr mit SEO verfolgt
  • Ihr müsst immer bedenken – je nachdem wir lange ihr in den SEO-Kanal investiert habt, ob Zeit oder Geld, SEO ist das Ergebnis jahrelanger Arbeit zum Teil. Wenn man den Kanal für längere Zeit brach legt, wird es Auswirkungen haben und es kann wieder sehr, sehr lange dauern, bis der alte Sichtbarkeitsstand erreicht wird.
  • Jede Krise bedeutet auch gleichzeitig eine Chance und ihr habt ggfs. die Möglichkeit, Sichtbarkeitsrückstände gegenüber dem Wettbewerber zu reduzieren oder diesen zu überholen.
  • Google wird Veränderungen über einen längeren Zeitraum deuten und die Rankings anpassen

Was kann man konkret in der Krisensituation im SEO machen?

Es gibt sicherlich viele Dinge und auch hier gilt. Es sind nicht die einzelnen Dinge, die Sinn machen. Aber aus Erfahrung gilt es sich, wie eigentlich immer im SEO, auf das Wesentlich zu fokussieren. Einfach ist manchmal mehr und das Rad muss dabei nicht immer neu erfunden werden.

  • Überprüfe dein Relevantset an Keywords. Hat sich hier etwas verändert? Haben sich Prioritäten verändert, Reichweiten und Potenziale was Suchnachfrage angeht (Impressions, Wettbewerbsdichte, etc.)
  • Plane auf Basis der neu gewonnenen Erkenntnisse deinen Content
  • Google honoriert den besten Inhalt auf eine Suchanfrage. Nimm dir Zeit und plane den besten Inhalt. Sind W-Fragen relevant, welche Contentformate können, neben Text eingesetzt werden nd baue ein perfektes Snippet. Google liebt neue Inhalte.
  • Nutze die Zeit um vorhandene Inhalte zu überarbeiten. Google und auch deine Nutzer mögen es, wenn sie auf Content zurückgreifen können, der aktuell ist und keine Altlasten beinhaltet, die in irgendeiner Form nicht mehr relevant sind. Wenn du viele Artikel auf deiner Webseite hast, gehe nach dem Pareto-Prinzip vor und fokussiere dich zunächst auf die wichtigsten Inhalte, die auch Traffic für dein Business generieren.
  • Führe Inhalte zusammen. Kleine Seiten bringen dir und dem Nutzer keinen Mehrwert und es kann sinnvoll sein, aus mehreren kleinen Seiten – eine tolle und holistisch geprägte Seite zu entwickeln.
  • Überprüfe deine Backlinks. Gibt es Links, die es zu entwerten gibt, oder frage in der jetzigen Zeit an, ob du Gastbeiträge oder andere linkfördernde Aktionen initiieren kannst
  • Überprüft gewisse OnPage Bereiche. Gibt es Broken Links, sind die Bilddaten ordnungsgemäß umgesetzt, also stimmt die Dateigröße, ist ein Alt-Tag gesetzt und beschreibt dieser das Bild und ist nicht auf das Keyword ausgelegt, für das man Sichtbarkeit mit dem Artikel aufbauen will.
  • Stimmt alles bei den Artikeln, was H-Überschrift angeht und können bei den Top-Seiten vielleicht Snippets optimiert werden

Was gibt es ansonsten noch für Überlegungen?

Die Liste kann man sicherlich erweitern und ist dann auch irgendwann der normale SEO-Ablauf. Aber gerade jetzt habt man vielleicht auch Zeit, sich mit mehr Nachdruck um gewisse Sachen zu kümmern. Was hab ich noch für Gedanken im Kopf?

  • Gerade jetzt in der Krise könnten externe Dienstleister, z.B. Texter günstiger sein. Viele sind froh, wenn sie überhaupt Aufträge erhalten. Nutzt sie aber nicht aus, sondern stellt in der jetzigen Situation eine win-win Situation für beide Parteien her und plant gemeinsam die Zukunft
  • Gleiches gilt für Gastbeiträge oder wenn ihr diese gezielt einkauft oder Content produziert, um Backlinks aufzubauen.
  • Optimiere gerade jetzt deine SEO Prozesse und profitiere von der überarbeiteten Arbeitsweise nach der Krise
  • Jetzt Zeit in SEO zu optimieren, bringt die Vorteile in 6-12 Monaten. Also legt jetzt den Grundstein für die Zeit nach der Krise.

Fazit

Wer jetzt aufhört in SEO zu investieren, sieht die Langfristigkeit nicht. Man kann mal 1 oder 2 Monate die Maßnahmen aussetzen. Kein Problem, aber macht nicht den Fehler, den kompletten Fokus zu verlieren. Vielmehr sollte man versuchen die Zeit zu nutzen und sich neu zu justieren, mit einem Plan in die nächsten Monate zu gehen und dann hoffentlich die Ernte einzufahren. Google oder vielmehr der Sichtbarkeitsaufbau ist ein behäbiges Unterfangen. Hier muss man Geduld haben. Praktisch mit wie Aktien, die jetzt im Keller sind. Wer kann, sollte nachkaufen und weiter auf den Kanal setzen, um dann mehr Geld später damit zu verdienen. So ist es im Grunde genommen auch im SEO.

Weitere relevante Podcasts zu dem Thema

  • Jetzt erst recht – Content produzieren in Zeiten von Corona und Sichtbarkeit bei Google aufbauen (Link)

Wie könnt ihr Fragen stellen?

Schreibt eure Fragen in die SEOSENF Facebook-Gruppe oder auch gerne hier unterhalb des Artikels (Kommentarfunktion), per Facebook Messenger, Telefon, email (podcast @ seosenf.de oder nutzt unseren Hörerservice. Gerade über Sprachnachrichten freue ich mich besonders.

Einfach per Sprachnachricht eure Frage, Kommentar, Feedback geben und ihr seid vielleicht sogar in einer der kommenden Podcast Episoden zu hören.

Podcast  – jetzt anhören!

Und wenn ihr direkt hier im Browser den Podcast anhören wollt, dann einfach den Player unten aktivieren. Hören könnt ihr den Podcast über verschiedene Wege. Der einfachste und direkte Weg ist hier direkt im Artikel über den Player von Soundcloud. Ferner sind wir auch kostenlos bei iTunes oder Spotify  zu hören und man kann uns dort abonnieren. Per RSS Feed sind wir auch erreichbar.

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *